© Bruno Klomfar
© Bruno Klomfar
© Bruno Klomfar

“Mit ihrer ersten monographischen Werkschau stellte Aedes am Pfefferberg das junge, österreichische Architekturbüro Marte.Marte Architekten vor. Die Projekte der Gebrüder Bernhard und Stefan Marte zeichnen sich vor allem durch die klare Gliederung, konzeptionelle Konsequenz und skulpturale Körperhaftigkeit aus. Vielfach sind ihre Bauten verblüffende Passstücke in historischem Bestand und belegen mit großem Selbstverständnis das Weiterschreiben vorhandener Strukturen, die sowohl lokale Traditionen als auch moderne Gestaltung erkennen lassen. Neben Holz, Glas und Stampflehm stellt Beton das gestalterisch zentrale Element der architektonischen Baukunst von Marte.Marte Architekten dar. Integrale, energieoptimierte Gebäudetechnik ist selbstverständlich aber nie Selbstzweck. Licht- und Wegführung sind zentrale Themen ihrer minimalistischen, kontextuellen, schwergewichtigen Bauten.

In ihrer eigenwilligen Art der architektonischen Gestaltung haben Marte.Marte eine unverkennbare, individuell ausgeprägte Handschrift entwickelt, welche den örtlichen Kontext re-definiert und darin wirkungsvoll Ordnung und Spannung erzeugt. Dahinter eröffnen sich subtile räumliche Zusammenhänge, die durch Lichtführung und Materialisierung sicht- und spürbar werden. Die Ausstellung vermittelte einen repräsentativen Einblick in das komplexe Schaffen von Marte.Marte Architekten, zeigte Konzepte, Ideen, Materialien, Innen und Außen, aber auch die Menschen hinter den Projekten. Eine Ausstellung in mehreren Akten als gelungene Inszenierung zur Erfahrung von Raum, Gestaltung und Emotion.”

Aedes

© Bruno Klomfar
© Bruno Klomfar
© Bruno Klomfar
Concrete Works
x